Picknick Limonade 3

Es war ein wunderbarer langer Sommer, fast ein bisschen zu lang und zu heiß, unglaublich heiß, die ewigen 35°C, man konnte sich schon gar nicht mehr vorstellen, wie sich dieses „kühl“ wohl anfühlen mochte. Bei solchen Temperaturen blieb das Backen lange vernachlässigt, denn der bloße Gedanke an einen heißen Backofen brachte mich in’s Schwitzen. Den Backofen hatte man ja gefühlt eh permanent an und um sich. (*Wer in diesen Tagen im Büro mit Fensterfront ohne Klimaanlage saß, weiß was ich meine.)

Also ab in’s Freie! Im botanischen Garten ein schattiges Plätzchen suchen und einen kühlen Kopf bewahren! Ich packe mein Picknickkörbchen und nehme mit.. die liebe Andrea, die tolle Fotos und erfrischende Limonade macht!

Zucchini Ziegenkaese Brot 9

 

Zucchini Ziegenkäse Brot

Zucchini Ziegenkaese Brot 8

Zutaten:
500 g Mehl Typ 550
300 g frische Zucchini
100 g Ziegenkäse
1 Päckchen Trockenhefe
1 EL Salz
½ EL Zucker
120 ml Wasser

Zucchini Ziegenkaese Brot 1

Ich verspreche euch, das hier ist ein ganz einfaches Brotrezept und geht wirklich schnell (wenn man von den Wartezeiten absieht)! Zuallererst schält ihr die Zucchini und raspelt sie in eine Schüssel und stellt sie beiseite. Die wird gleich gebraucht.

Dann gebt ihr das Mehl in einem großen Hügel auf eure Arbeitsplatte. In den Hügel macht ihr eine tiefe Kuhle (ähnlich wie beim Mürbeteig) und gebt dort Zucker, Salz, Hefe und das Wasser hinein. Diese Zutaten verrührt ihr nun innerhalb der Kuhle ganz vorsichtig mit einer Gabel.

Zucchini Ziegenkaese Brot 7

Dann beginnt ihr quasi von innen nach außen Stück für Stück das Mehl in die Flüssigkeit einzuarbeiten. Erst geht das noch leicht mit der Gabel, aber irgendwann müsst ihr mit den Händen kneten. Damit der Teig nicht zu trocken wird, mischt ihr zwischendurch die Zucchini unter. Ihr knetet nun solange den Teig, bis das ganze Mehl und alles von der Zucchini eingearbeitet ist. Das kann schon 10-15 Minuten dauern. Auch wenn ihr zwischendurch denkt „Mit dem Rezept kann aber irgendwas nicht stimmen..!“ – trotzdem weiter kneten. Nach ein paar Minuten habt ihr einen leicht glänzenden homogenen großen Teigkloß.

Den Kloß bestäubt ihr noch einmal von außen mit Mehl und gebt ihn in eine große Schüssel, die ihr mit einem leicht feuchten Tuch abdeckt. Der Teig muss jetzt an einem warmen Ort 30 Minuten lang gären. Er sollte in dieser Zeit etwa doppelt so groß werden wie vorher. Falls er ein paar Minuten länger dafür braucht, dann gebt sie ihm.

Zucchini Ziegenkaese Brot 5

Wenn er groß genug ist, nehmt ihr ihn aus der Schüssel und lasst ihn ein paar Mal auf die bemehlte Arbeitsfläche fallen. Nun noch etwas kneten – die Luft muss raus, damit er später keine Löcher bekommt. Wo ihr nun grade schon wieder so schön am Kneten seid, bröselt ihr den Ziegenkäse dazu und knetet ihn in den Teig ein. Zwischendurch immer mal ein klein wenig nachmehlen, falls er zu klebrig wird. Jetzt formt ihr wieder einen großen Kloß daraus, bestäubt ihn mit Mehl und legt ihn auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech (zum Schutz könnt ihr noch mal etwas Mehl drunter streuen). Der Teig muss jetzt wieder 30 Minuten ruhen – und wachsen.

Zucchini Ziegenkaese Brot 4

Wenn er „ausgewachsen“ ist, kommt er bei 180°C bei Ober-/Unterhitze für ca. 40 Minuten in den Backofen. Fertig ist euer Brot, wenn es eine knusprige Kruste hat und hohl klingt, wenn man drauf klopft. So wisst ihr, dass es durchgebacken ist.

Vorzüglich schmeckt das Brot mit der Oliven-Tomaten-Butter, die es bei 30°C im vormittäglichen Schatten auch zum Picknick geschafft hat:

Zucchini Ziegenkaese Brot 2

Oliven-Tomaten-Butter

Zutaten:
250 g Butter
¼ Glas getrocknete eingelegte Tomaten
¼ Glas Oliven
1 Knoblauchzehe

Zucchini Ziegenkaese Brot 3

Die Butter muss warm sein, damit ihr sie verrühren könnt. Bitte nicht erhitzen oder in die Mikrowelle stellen, lasst sie lieber ein paar Stunden bei Zimmertemperatur aufwärmen. Die übrigen Zutaten zerhackt ihr und rührt sie dann in die Butter. Wickelt sie dann in ein Stück Butterbrot- oder Backpapier und legt sie für 3 Stunden in den Kühlschrank, damit sie wieder hart wird.

So eine Brotzeit ist natürlich wahnsinnig lecker, aber früher oder später meldet sich der süße Zahn und man braucht irgendwie doch was Süßes dazu. Aber man kann ja wirklich nicht verlangen, dass man für ein Picknick drei Tage lang in der Küche steht, um Leckereien vorzubereiten. Ein Picknick ist ja auch schön, wenn es spontan passiert, wenn sich plötzlich die Sonne ihren Weg bahnt zwischen herbstlichen Wolkendecken. Und da darf man auch mal schummeln, finde ich. Besonders, wenn es so lecker schmeckt.

Picknick Limonade 1

 

Spekulatius Zopf (Instant)

Spekulatius Zopf 1

Zutaten:
1 Packung Blätterteig
200 g Spekulatius Aufstrich (z.B. Lotus Spekuloos)

Den Blätterteig rollt ihr aus und streicht den Spekulatius Aufstrich über die gesamte Fläche. Dann rollt ihr den Blätterteig an der langen Seite auf bis ihr eine große Schnecke habt.

Vorsichtig schneidet ihr die Schnecke der Länge nach in zwei Hälften. (Am besten lasst ihr sie oben zusammen und schneidet erst zum Schluss das ober Stück auf, so lässt sich der Zopf besser legen.)

Dann nehmt ihr die zwei Teile und flechtet sie zusammen, also eigentlich wickelt ihr sie umeinander, sodass immer die „Schichtseite“ nach oben zeigt.

Der fertige Zopf muss dann für etwa 15 Minuten bei 180°C in den Ofen bis der Blätterteig aufgegangen und ganz leicht braun wird.

Hmmm… und jetzt noch… ein Dessert!

(No-Bake) Cheesecake im Glas

Cheesecake im Glas 1

Zutaten für 4 Gläser:
1. Schicht
120 g Vollkornbutterkekse, zerbröselt
2 EL brauner Zucker
½ TL Zimt
1 Prise Salz
70 g geschmolzene Butter

2. Schicht
400 ml griechischer Joghurt Natur
100 g Frischkäse Natur
geriebene Schale einer Zitrone
etwa 20 ml flüssiger Honig

3. Schicht
200 g Apfelmus

Cheesecake im Glas 2 Cheesecake im Glas 3

In einer Schüssel verrührt ihr die trockenen Zutaten für die erste Schicht und fügt als letztes die zerlassene Butter dazu. Die Krumen teilt ihr auf die 4 Gläser auf und drückt sie am Boden fest.

Für die zweite Schicht vermischt ihr alle Zutaten mit dem Löffel und gebt die Creme vorsichtig auf die erste Schicht in die Gläser.

Als dritte Schicht folgt das Apfelmus. (Ihr könnt hier auch pürierte Erdbeeren nehmen oder, wenn ihr kein Obst im Haus habt, einfach Marmelade.) Dann müssen die Gläser noch mal für mindestens eine Stunde in den Kühlschrank und können dann direkt aus dem Glas gelöffelt oder für ein Picknick verschlossen werden.

Zucchini Ziegenkaese Brot 10Picknick Limonade 2Cheesecake im Glas 4

An dieser Stelle ein riesig großer Dank an ändi (*im Übrigen ist sie keine DDR Sportskanone, auch wenn google das denkt) fürs Mitschwitzen und Mitdrapieren und Mitfotografieren und MitbringenvonkühlerLimo und – Trommelwirbel – für das großartig schöne Bearbeiten meiner stümperhaften Fotos.

Print Friendly, PDF & Email

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.