Wer Törtchen mag, der muss sie einfach kennen – die Magnolia Bakery in New York. Ich glaube, es war die liebe Carrie Bradshaw, die sie damals berühmt machte, als sie in einer Folge SATC einen Cupcake vor dem Laden in der Bleaker Street genoss. Spätestens ab diesem Zeitpunkt war die Magnolia Bakery auch über die Stadtgrenzen von NYC hinaus berühmt für ihre liebevollen Törtchen, Cupcakes und Cookies. Falls ihr noch keine Vorstellung davon habt, welche Zauberei dort vor sich geht, solltet ihr unbedingt die Facebook oder Instagram Seite der Bäckerei besuchen. (Aber dann kommt ihr vermutlich nie mehr hier her zurück…)

Als ich also meinen Traum erfüllte und nach New York reiste (*hach hach hach… einfach mega!), war die Magnolia Bakery tatsächlich auf Platz 2 meiner To Do Liste der unbedingt ganz dringend lebenswichtig zu erlebenden Dinge in New York. (Platz 1 natürlich das Empire State Building, klar.) Fast wäre daraus gar nichts geworden, wäre ich nicht durch reinen Zufall am letzten Tag der Reise quasi in eine Filiale der Magnolia Bakery hineingestolpert. Ich kann euch sagen.. fast wären mir die Tränen gekommen.

Vanilla Vanilla Cupcakes 1

Magnolia Vanilla Vanilla Cupcakes

Für den Teig:
1 cup Butter
2 cups Zucker
4 Eier
2 ¾ cups Mehl
1 Päckchen Backpulver
½ cup Milch
1 Vanilleschote

Für das Frosting:
1 cup Butter
8 cups Puderzucker
1 Packung Frischkäse
1/3 cup Milch
2 Päckchen Vanillezucker
Lebensmittelfarbe
Zuckerblümchen

Vanilla Vanilla Cupcakes 4

Der Vanilla Vanilla Cupcake ist der Verkaufsschlager der Magnolia Bakery, quasi der Heilige Gral unter den Törtchen. Er heißt Vanilla Vanilla, weil er aus einem Vanilleteig und dem Vanille Frosting besteht (es gibt auch noch ein leckeres Schokofrosting). Weil das Fernweh nach der Reise besonders schwer ist, habe ich kurzerhand beschlossen, mich heute zurück zu katapultieren in den feinsten aller feinen Urlaube und die Cupcakes nachzubacken. Ich habe mir große Mühe gegeben und das Ergebnis kann sich wirklich schmecken lassen!

Vanilla Vanilla Cupcakes 2

Der Teig ist eigentlich schnell gemacht wie ein typischer Rührteig. Die „warme“ Butter (am besten 1 Stunde vor dem Backen aus dem Kühlschrank nehmen) schlagt ihr mit dem Rührgerät cremig und fügt dann den Zucker hinzu. Dann kommen nach und nach die 4 Eier in den Teig, die ihr am besten alle einzeln unterrührt. Dann könnt ihr das Mehl und Backpulver unterrühren. Zwischendurch die Milch dazu geben, damit der Teig nicht zu fest wird. Als letztes kratzt ihr das Innere einer Vanilleschote aus und rührt es unter den Teig. (Nehmt wirklich die Vanilleschote und keinen Vanillezucker. Der Vanillegeschmack wird so viel intensiver und macht dem Namen der Cupcakes somit alle Ehre. Im Prinzip könntet ihr auch eine echte Vanilleschote für das Frosting verwenden, nur hat man dann eben diese kleinen Schwarzen Pünktchen, die in der pastellfarbenen Creme einfach nicht so schön aussehen.)

Vanilla Vanilla Cupcakes 5

Den Teig füllt ihr nun vorsichtig in kleine Muffinförmchen. Die Förmchen füllt ihr nur zu ¾, damit die Cupcakes nicht zu hoch gehen (bei Muffins ist das toll, wenn riesige Berge entstehen, die man als Muffintops am liebsten einzeln verspeist, aber auf die Cupcakes müssen wir noch die Creme drapieren und das geht besser, wenn sie flach bleiben). Das Muffinblech kommt für ca. 20 bis 25 Minuten in den Ofen bei 160° bis die Decke goldbraun ist. Denkt daran, dass die Cupcakes erst komplett abgekühlt sein müssen, bevor die Creme drauf kommt!

Für die Creme rührt ihr wieder zuerst die Butter cremig. Dann schüttet ihr nach und nach den Zucker dazu. Es kommt einem erst recht viel vor, aber man braucht tatsächlich so viel Puderzucker. Damit die Creme etwas lockerer wird und einen sanfteren Geschmack bekommt, rührt ihr zusätzlich Frischkäse und Milch unter. Für den Magnolia Swirl muss man wohl lange üben, denn ich habe ihn leider nicht so toll hinbekommen. Im Internet gibt es zahlreiche Videos und Anleitungen, aber den echten Dreh hat man wohl erst raus, wenn man täglich 500 davon macht. Übung macht den Magnolia Meister…

Vanilla Vanilla Cupcakes 7

Die Creme kommt danach am besten für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank, denn zum Auftragen muss sie fest sein, damit sie nicht auf dem Cupcake verläuft. Durch die Beigabe von Frischkäse und Milch wird sie im Kühlschrank auch nicht steinhart, sodass man sie danach gut formen kann. Im Internet gibt es einige Videos davon, wie der perfekte Magnolia Swirl in das Frosting gezaubert wird. Am besten in Zeitlupe anschauen, denn so geübt wie die Magnolia Bäcker sind, machen sie das in Sekundenschnelle.

 

Print Friendly, PDF & Email

1 Comment on tortütata // Magnolien aus Stahl

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.